loader
May 23, 2015

Deutsche Produkte und Unternehmen genießen in den arabischen Ländern nach wie vor eine hohe Wertschätzung. "Made in Germany" steht bei den meisten Konsumenten für hohe Qualität und Langlebigkeit. Mit steigendem Qualitätsbewusstsein bei der Bevölkerung, wachsen die Chancen für deutsche Hersteller und Dienstleister.

Jedoch gestaltet sich die Umsetzung der Markteintrittsstrategie oft schwierig und erfordert langwierige und intensive Verhandlungen mit potentiellen Kunden und Partnern.

Die meisten deutschen Unternehmen setzen auf eine indirekte Markteintrittsstrategie und schließen Partnerschaften mit 100% einheimischen Unternehmen, welche sich im Rahmen eines Exklusivvertrages um die Vermarktung der Produkte kümmern. Die Partnerunternehmen vertreiben oft unterschiedliche internationale Marken aus unterschiedlichen Branchen.

Bewältigt man diesen Prozess erfolgreich und bringt sein Produkt auf den Markt, wird dieses in Regalen, Shops oder Showrooms platziert und muss sich gegen andere Produkte aus aller Welt behaupten und von Kunden wahrgenommen werden.

Gerade in den GCC-Ländern findet man in den Märkten Produkte aus aller Welt. Durch die geographische Lage als Tor zu Fernost findet man unterschiedlichste Ware aus Indien, China, Japan, Südkorea, etc. Außerdem haben nordamerikanische Produkte einen starken Zugang zu diesen Märkten erhalten und genießen ebenfalls ein hohes Ansehen.

Hier spielt nicht nur das Prädikat „Made in Germany“ eine Rolle, sondern auch der Preis, die Qualität und insbesondere die richtige Präsentation und die Darstellung des Produktes. Die Kunden werden wohl kaum zu für sie unbekannten Produkten greifen.

Die lokalen Partnerunternehmen erhoffen sich natürlich auch, dass das Produkt einschlägt und Umsätze generiert werden und würden bei einem stolprigen Start schnell den Fokus auf andere Produkte setzen, die höhere Umsätze und Gewinne einbringen. Somit werden potentiale nicht ausgeschöpft und die Gewinne bleiben niedrig, da in erster Zeit die Anfangsinvestition gedeckt werden muss.

Als erfolgreiches Unternehmen, welches marktorientiert geführt wird, ist jedes Unternehmen verpflichtet die eigenen Produkte marktgerecht zu präsentieren und die Produktinformation, so lokal wie möglich zu gestalten, um die lokalen Konsumenten anzusprechen. Dabei spielen fundierte Marktkenntnisse, sowie insbesondere interkulturelle Kompetenzen eine sehr große Rolle.

Gemäß dem weltbekannten Marketingprinzip „Think global, act local“ können auch einfache und kostengünstige Maßnahmen durchgeführt werden, um eine erfolgreiche Markenkommunikation umzusetzen. Die Maßnahmen sollten aber auf fundierte Marktkenntnisse und Konsumentenvorlieben basieren, um diese für das eigene Produkt zu begeistern.